Der auch als Hofheimer Scholle bezeichnete Eppsteiner Horst stellt den zentralen Teil eines dem Hohen Taunus vorgelagerten Vorgebirges, des Vortaunus, dar. Der Vortaunus ist auf den ersten Blick nicht auffällig vom Hohen Taunus zu unterscheiden, das Kriterium dieser Abgrenzung ist der unterschiedliche geologische Aufbau. Zum einen sind die Gesteine vom restlichen Taunus verschieden, zum anderen ist der Vortaunus stärker durch Buchten und Horste gegliedert. Ein Horst bezeichet ein sich schollenartig über das Umland erhebendes Gebiet. Eine dieser Horste ist der im Bild dargestellte Eppsteiner Horst, der sich weit in das vorgelagerte Taunusvorland nach Süden vorschiebt. Westlich des Eppsteiner Horstes befindet sich der Wiesbadener und, getrennt durch die Wiesbadener Bucht, der Rheingau Vortaunus. Im Osten erstreckt sich der Vortaunus, geliedert in mehrere Buchten bis zum Homburger Vortaunus.

Östlich des Eppsteiner Horstes befindet sich bei Kelkheim die Hornauer Bucht (auch Kelkheimer Bucht), einer Einbuchtung in den Vortaunus, die sich durch Gesteine, die das Taunusvorland aufbauen, vom Taunus unterscheidet. Am westlichen Abfall des Eppsteiner Horstes (etwa zwischen Eppstein und Bierstadt) verläuft die Autobahn A3 (als Strich auf dem Bild zu erkennen). Bei Niedernhausen passiert die Autobahn den Hohen Taunus und verläuft dann durch die Idsteiner Senke. Der Eppsteiner Horst steht mit der Idsteiner Senke in Verbindung, da beide Strukturen nördliche Ausläufer des Oberrheingrabens sind. Durch den in diesem Raum unterbrochenen Taunuskamm sind gute Vorraussetzungen für den Verlauf von Verkehrsverbindungen gegeben, was sich durch den Verlauf der A3 und der ICE-Trasse Frankfurt-Köln am Rande des Eppsteiner Horstes zeigt.