Zentrales Landschaftselement des Rhein-Main-Gebietes ist die Oberrheinebene (1) mit ihrer seitlichen Erweiterung, der Untermainebene (2). Hier findet sich mit der höchsten Siedlungsdichte auch das wirtschaftliche Herz der Region. Die größten Städte der Rhein-Main-Region (Frankfurt, Darmstadt, Mainz / Wiesbaden und Aschaffenburg) befinden sich an den Rändern dieser Ebene im Übergangsbereich zu den angrenzenden Landschaften. Umgeben ist die Rhein-Main-Ebene einerseits von Mittelgebirgen wie dem Taunus (3) und dem Odenwald (4), sowie von weniger bergigen Landschaften wie Rheinhessen (5) und der Wetterau (6), die in enger Verbindung zum Oberrheingraben stehen.

Blick von Süden nach Norden auf das Rhein-Main-Gebiet. Etwa in Bildmitte befindet sich der Frankfurter Flughafen (links neben der „2“), der zusammen mit Frankfurt als (witschafts-)geographischer Mittelpunkt des Rhein-Main-Gebietes bezeichnet werden kann. Dies wird auch in der Bezeichnung Frankfurt/Rhein-Main für diese Wirtschaftsregion zum Ausdruck gebracht. Nach Nordwesten fließt der Rhein durch Taunus und Hunsrück. Von der Bildmitte in einem Bogen nach Südosten schlängelt sich der Main durch Odenwald und Spessart, um bei Mainz in den Rhein zu münden.